Managementbewertungen nach DIN EN ISO 9001:2015

Aktualisiert: Apr 7

Eine Managementbewertung nach DIN EN ISO 9001:2015 zu schreiben, fällt vielen schwer, weil nicht wirklich klar ist, was die Norm eigentlich fordert und wie man diese Forderungen umsetzt. Dieser Artikel soll helfen, die Anforderungen und Umsetzungsmöglichkeiten zu verstehen.


Zunächst zeige ich in einer Grafik zusammengefasst die Anforderungen der ISO 9001:2015

Diese Graphik zur Managementbewertung nach DIN EN ISO 9001:2015 ist hier auch als pdf verfügbar.


Umsetzung gemäß DIN EN ISO 9001:2015


Um den Anforderungen an den Inhalt einer Managementbewertung gerecht zu werden, ist es erforderlich, alle genannten Punkte zu beachten und zu bedenken. Sinnvollerweise können dafür herangezogen werden:


Ist Ihnen das alles zu viel? Sie können sich auch von uns helfen lassen.


(Ganz unten verrate ich Ihnen noch, wie viel davon Sie tatsächlich für ein Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001:2015 aufschreiben müssen.)


Punkt "Möglichkeiten zur Verbesserung"

  • Reklamationen des letzten Jahres, die ausgewertet werden können

  • Kundenrückmeldungen

  • Ideen und Anregungen von Mitarbeitern

  • weitere

Punkt "Angemessenheit von Ressourcen"

  • Rückmeldungen von Mitarbeitern

  • Investitionspläne

  • Gefährdungsbeurteilungen mit Beurteilung der Arbeitsplätze

Punkt "Status von Maßnahmen vorheriger Managementbewertungen"

  • vorherige Managementbewertungen und daraus resultierende Maßnahmen und deren Status

Punkt "Wirksamkeit durchgeführter Maßnahmen zum Umgang mit Risiken und Chancen"

  • orientieren Sie sich an den Risiken, die Sie erkannt hatten und überprüfen Sie, inwiefern Sie beschlossene Gegenmaßnahmen umgesetzt haben

Punkt "Veränderungen bei externen und internen Themen, die das QMS betreffen"

  • Umweltanalysen und deren Aktualisierungen

  • SWOT-Analysen und deren Aktualisierungen

  • Porters 5 Forces und deren Aktualisierungen

  • Veränderungen in Prozessen, Personal usw.

Punkt "Informationen über die Leistung und Wirksamkeit des QMS"


Erfüllung der Qualitätsziele

  • Erfüllung der Qualitätsziele und Umweltziele

Leistung externer Anbieter

  • wie gut haben Ihre Dienstleister und Lieferanten im zurückliegenden Jahr performt? (Lieferantenbewertung)

Ergebnisse von Überwachungen und Messungen

  • Schauen Sie sich an, wie die Ergebnisse Ihrer Prozesse waren.

  • Kennzahlentabellen mit operativen Kennzahlen

  • Messprotokolle

  • Kalibrierprotokolle

Prozessleistung und Konformität von Produkten und Dienstleistungen

  • Kennzahlen, die die Leistung qualitativ oder quantitativ messen

  • Ausschussraten

  • Reklamationsraten

  • Durchlaufzeiten

  • usw.

Kundenzufriedenheit und Rückmeldungen von relevanten interessierten Parteien

  • Kundenzufriedenheitsumfrageergebnisse

  • Kundenrückmeldungen und deren Auswertung

  • staatliche Anforderungen

  • weitere Anforderungen / Rückmeldungen von Geldgebern, Lieferanten, Aktionären, Kunden, Mitarbeitern, Gesellschaftern, Nachbarn, usw.

Nichtkonformitäten und Korrekturmaßnahmen

  • was haben Sie unternommen, um gegenzusteuern, wo etwas schief gelaufen ist und kann man daraus vielleicht auch für später / eine andere Situation etwas lernen?

Auditergebnisse

  • Ergebnisse von internen Audits,

  • Lieferantenaudits, die bei Ihnen durchgeführt wurden oder

  • Ergebnisse von vergangenen externen Audits

Aus der Vielzahl dieser zu bedenkenden Inputs sollen Sie nun schließen, ob es überhaupt Bedarf für Verbesserung gibt, was Sie in Zukunft an Ihrem Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015 ändern wollen und ob Sie die dafür notwendigen Ressourcen haben.


Dokumentationsanforderungen oder: was muss ich davon aufschreiben?


Wenn man herausfinden will, was die ISO 9001:2015 tatsächlich als Mindestdokumentationsanforderung festlegt, dann muss man schon sehr genau lesen. Der Abschnitt 9.3 in der ISO 9001, der sich mit der Managementbewertung befasst, ist in 3 Abschnitte aufgeteilt. Ausschließlich im dritten Abschnitt 9.3.3 "Ergebnisse der Managementbewertung" formuliert die ISO 9001:2015 Anforderungen an die Dokumentation:


"Die Organisation muss dokumentierte Information als Nachweis der Ergebnisse der Managementbewertung aufbewahren."


Und außerdem:


"Die Ergebnisse der Managementbewertung müssen Entscheidungen und Maßnahmen zu

a) Möglichkeiten der Verbesserung,

b) jeglichem Änderungsbedarf am Qualitätsmanagementsystem,

c) Bedarf an Ressourcen

enthalten."


Man kann also als spitzfindiger ISO 9001 Kämpfer ;-) zu dem Ergebnis kommen, dass die ganzen Anforderungen, die ich oben beschreibe, zwar bedacht und in die Erwägungen mit einbezogen werden müssen, jedoch lediglich eine Notiz zu den daraus resultierenden Entscheidungen und Maßnahmen als dokumentierte Information ausreicht.


Aus der Praxis kann ich berichten, dass es bei solch einem Vorgehen garantiert Diskussionen mit den meisten Auditoren geben würde, die schon etwas länger dabei sind und ihre gute alte Managementbewertung vermissen. Rein normativ dürfte es für die Auditoren allerdings schwierig sein, den Beweis für die Abweichung der Normvorgaben zu führen, wenn Sie das beschriebene Minimalmaß an dokumentierter Information vorlegen können. Die Entscheidung liegt da letztlich bei Ihnen, ein Dialog mit dem Auditor um sich auf ein gutes Maß an Dokumentation zur DIN EN ISO 9001:2015 zu einigen, hilft ganz sicher auch.


Wenn Sie dafür Unterstützung benötigen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.


Viele Grüße.


Ihr Willi Winkler

© Willi Winkler - all rights reserved

ISO 9001 Berlin

Kontakt QM-Beratung Berlin: